Startseite
    The Curious Case of Brad P.
    Swing Another Day!
    Aaaaaaaaaah!
    Ich! Ich! Ich!
    Lottman For Real!
    Whip! Me! Now!
    Hello Dollie!
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/whatcanisay

Gratis bloggen bei
myblog.de





Hello Dollie!

Welcome Pussycat Dolls!

"Wir sagen ja gerne: in jedem Mädchen steckt eine Pussycat Doll", sagt Ashley Roberts aus der Formation. "Ich glaube wir inspirieren all diese jungen Mädchen, um selbstbewusster zu werden."



Picture Copyright by Universal Music Deutschland.

Nun gut, "Don´t Cha" schrie mir persönlich nun nicht gerade Feminismus entgegen, aber vielleicht ist mir die tiefergehende Message auch entgangen oder ich hab da gewisse Textzeilen falsch interpretiert. Außerdem sagte Nicole Scherzinger ja auch so schön zu CNN: "Die Pussycat Dolls, das ist Empowerment!"

Was die Dolls selber angeht, scheinen sie geradewegs der Fantasie frühpubertärer Jungs zu entspringen. Ein Heftchen voller Sammelbilder, auf denen nichts dem Zufall überlassen wird. Sehen ein bisschen aus wie Bimbos vom Fließband, aber bitte. Und natürlich ist wie bei jedem gecasteten Act jede Rasse und Haarfarbe vertreten.

Nicole Scherzinger, eine der Siegerinnen aus der amerikanischen Version der Show, die in Deutschland die "No Angels" hervorbrachte. Nach einer missglückten Singleauskopplung wurde die Alibi-Latina (wirkliche Wurzeln in Russland und Hawaii) vom Fleck weg für den musikalischen Vorstoß der "PCD"s gecastet.

Die Blondine Ashley Roberts, die bisher in Werbesports vor der Kamera stand und sich sogar einmal in einem Musikvideo der Counting Crows versuchen durfte.

Wyatt, die nach ihrer Ausbildung beim Joffrey Ballet eingekauft wurde.

Die rothaarige Carmit Bachar, die 1992 Fünfte bei der Meisterschaft der rhythmischen Sportgymnastinnen wurde.

Melody Thornton, die ehemalige Studio-Backgroundsängerin mit mexikanischen und afroamerikanischen Wurzeln.

Und die Brünette Jessica Sutta, die mal für Miami Heat tanzte.
Wie auch immer. Versuchen wir das ganze mal aus Sicht der Dolls zu betrachten. Eines der Hauptziele der frühen Feministinnen war schließlich das Recht auf freie weibliche Sexualität - ohne dass einem die Gesellschaft/ die Männer..wer auch immer sagt was richtig, falsch, gut oder schlecht ist.
Okay. Nur warum dann Porno?

I don't give a *beep*.
Keep looking at my *beep*.
Cause it don't mean a thing if you're looking at my *beep*.
I'm a do my thing while you're playing with your *beep*.


"Ich mach hier einfach weiter, während du an deinem Schwanz rumspielst" wird also neuerdings fröhlich von Mädels in aller Welt in diverse Blogs, Away-Messages, Forensignaturen etc. kopiert. Ich wusste garnicht, dass "Männer als Perverse pauschalisieren" oder "Tanzen während Männer wie auch immer an sich rumspielen", irgendetwas mit Empowerment zu tun hat.

Es ist schon ein wenig verstörend, dass diese chirurgisch aufgepeppten, gnädig photogeshoppten Mädels als kulturelle Sexreferenz herhalten sollen. Neuer Feminismus, Selbstbewusstsein - das sollen die Dolls verkaufen... komisch nur, dass diese fünf Castingbarbies willige Beute für den Höhlenmenschen sind, da braucht´s noch nicht mal mehr ´ne Keule.

G-Strings, Brustimplantate, Fick-Mich-Pumps. Hach, die Pussycat Dolls, die neuen Gesichter des ewigen Gangbangs. Für eine Handvoll Dollar und ein One-Album-Wonder. Halbnacktes Pornoräkeln in uptight-geblingten Videoclips. Männer kriegen was sie wollen, Frauen geben es ihnen und bezeichnen sich dann als neue Feministinnen.

Good-bye Pussy-Pops.
4.7.06 00:09
 


bisher 6 Kommentar(e)     TrackBack-URL


trina (4.7.06 19:14)
hallo!
ich bin hier mehr so per zufall hergekommen, aber dein artikel hier ist schon interessant. ich hab das pcd album und find´s schon ziemlich cool, ich tanz auch selber hiphop zum beispiel. und ich hab noch nie so richtig auf die texte geachtet um ehrlich zu sein. aber du hast eigentlich schon recht mit dem was du schreibst. auf jeden fall was die videos angeht.


ceecee (4.7.06 20:14)
Hahaha! Geiler Text!! Aber die Übersetzung ist heftig, echt!! Aber stimmt ja! Schreib mal auch über andere Bands und so das wird bestimmt ludstig. WEr oder was ist denn Miami Haet?


krankhaft-tot / Website (5.7.06 22:59)
Ich dachte für einen kurzen Augenblick,
dass du ne Tusse bist und eine Liebes-Lobes-Hymne an die musikalisch untalentierten Lustobjekte schreibst.
Aber da hab ich mich zum Glück geirrt.
Dein Kommentar dazu hat mich recht positiv beeindruckt. Ich hoffe auf mehr solcher kritische, geistige Ergüsse.


ballaballa (6.7.06 00:26)
Die WM ist vorbei - es lebe die WM! Kommt da auch noch was Böses nach? LOL!

Nur Spaß... kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen, das hier kann sich sehen lassen, mehr davon bitte.


*CoShIbA* (8.7.06 00:08)
"...komisch nur, dass diese fünf Castingbarbies willige Beute für den Höhlenmenschen sind, da braucht´s noch nicht mal mehr ´ne Keule. "

<- Ich schreib mehr, sobald ich den Lachflash los bin, der mich gerade beim Lesen dieses Satzes überfallen hat.


sarah / Website (31.7.06 14:04)
Ja,ja,ja! Mehr von solchen ehrlichen Kritiken! Sogar ein Musiksender (den ich hier nicht namentlich benennen will) bezeichnet sie als "Profischlampen aus Ami-land" womit er vollkommen recht hat und das soll das Vorbild von extrem vielen Mädchen sein?! Nein, danke!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung